Studie über Gehälter in Logistikbranche

Studie über Gehälter in Logistikbranche

Lohn liegt unter deutschem Mittelwert

Das Jobportal hat auch in diesem Jahr seinen jährlichen Gehaltsreport veröffentlicht. Im Rahmen der Erhebung wurden 85.000 Fach- und Führungskräfte nach ihrem Bruttogehalt gefragt. Die Antworten sind je nach Region stark unterschiedlich.

Laut den Ergebnissen verdienen hieransässige Logistikexperten weniger als Unternehmen anderer Regionen. Durchschnittlich lag der Lohn des Berufsfeldes „Einkauf und Logistik“ bei 47.907 Euro im Jahr. Damit liegt die Sparte auf dem 15. Platz und unter dem Mittelwert des Bruttogehalts, der sich dieses Jahr bei 58.090 Euro befand.

Jedoch soll das Gehalt stark variieren und von verschiedenen Faktoren beeinflusst werden, so Stepstone. Einer dieser ist die Personalverantwortung: Wenn diese ein bis vier Mitarbeiter hoch ist, befindet sich der Durchschnittslohn bei 57.301 Euro. Bei mehr als 100 Mitarbeitern liegt der Wert bei 102.531 Euro.

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Die geschlechterspezifischen Gehaltsunterschiede haben sich laut dem Gehaltsreport 2019 auch in der Logistikbranche nicht verändert. Frauen verdienen durchschnittlich mit 44.457 Euro knapp 5.000 Euro weniger als Männer. Ihr Lohn liegt im Schnitt bei 49.213 Euro.

Eine große Rolle bei der Gehaltshöhe eines Logistikexperten spielt die Region: Führungskräfte in Baden-Württemberg erhalten jährlich 53.340 Euro Gehalt, während sie in Sachsen-Anhalt lediglich 31.634 Euro bekommen. Auch die Branche, in der das Unternehmen aktiv ist, ist entscheidend: Logistiker in der Telekommunikationssparte verdienen mit 63.849 Euro überdurchschnittlich viel, darauf folgen Fahrzeugbau und -zulieferer mit 62.757 Euro sowie die Luft- und Raumfahrt mit 59.178 Euro. Am wenigsten entlohnt werden Logistikexperten in der Konsum- und Gebrauchsgüterbranche mit 52.237 Euro im Jahr.