Bitkom-Studie: Digitalisierung in der Logistik

Bitkom-Studie: Digitalisierung in der Logistik

Digitalisierung gilt als Herausforderung

Laut einer Bitkom-Studie müssen Logistiker im Thema Digitalisierung offensiver handeln und gegenüber neuen Technologien offener sein. 79 Prozent der Unternehmen gaben an, die Digitalisierung als Herausforderung zu sehen. Zudem hält sich der Großteil der Unternehmen mit Investitionen und Weiterbildung zurück.

Trotzdem halten die Logistiker die Chancen, die sich durch die Digitalisierung ergeben, für vielversprechend. Hier nannten 92 Prozent die Beschleunigung des Transports, 85 Prozent langfristig sinkende Logistikkosten und 79 Prozent weniger anfällige Transportketten als Vorteile. Obwohl viele Unternehmen bereits digitale Technologien wie Warehouse Management Systeme oder RFID-Chips in den Arbeitsalltag etabliert haben, sind Innovationen selten.

Nur ein Fünftel der Teilnehmer gab an, Datenanalysen durchzuführen. 6 Prozent haben die Nutzung von Künstlicher Intelligenz, 4 Prozent von Blockchain und 2 Prozent von Drohnen an. In diesen Bereichen herrscht generelle Zurückhaltung, obwohl diese Technologien in der Zukunft entscheidend sein werden, so Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. „Künstliche Intelligenz und Blockchain haben das Potenzial, die Logistik nicht nur effizienter zu machen, sondern komplett zu verändern.“

Als immer wichtiger geschätzt wurden die Online-Plattformen. Drei Viertel der Befragten sehen Plattformen in zehn Jahren als bedeutende Player in der Logistikbranche. Vor einem Jahr waren es nur nur 66 Prozent. „Digitale Plattformen sind der große Game-Changer in der Logistik. Deutsche Unternehmen sollten die Chance ergreifen und nicht nur als Nutzer, sondern ebenso als Anbieter von Plattformen aktiv werden“, erläutert Rohleder.

Kosten sind abschreckend

Grund für die Zurückhaltung im Bereich Digitalisierung sind laut den Unternehmen die Kosten. 62 Prozent nannten die Kosten des Datenschutzes als Hürde und 53 Prozent die allgemein hohen Investitionskosten von digitalen Projekten.

Weiterhin gaben drei Viertel der Teilnehmer an, Digitalkompetenz werde immer wichtiger für Beschäftigte, jedoch bildet nur ein Viertel Mitarbeiter in diesem Bereich weiter. In 14 Prozent der Unternehmen findet digitale Weiterbildung gar nicht statt.
An der Studie haben 514 Unternehmen mit Logistikprozessen aus verschiedenen Branchen teilgenommen.

Quelle: www.kloepfel-4pl.com