Anzahl der Auszubildenden in Logistik steigt

Anzahl der Auszubildenden in Logistik steigt

Bald mehr Berufskraftfahrer

Die Anzahl der Bewerbungen für eine Ausbildung in der Transport- und Logistikbranche sind 2018 verglichen zum Vorjahr gestiegen. Ebenfalls haben sich mehr junge Leute für den Job eines Lkw-Fahrers interessiert. Dies wurde aus der Erhebung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) erkenntlich.

Laut den Ergebnissen haben letztes Jahr 6.192 Personen einen Ausbildungsvertrag als Kaufmann oder Kauffrau für Spedition- und Logistikdienstleistung abgeschlossen. Dies ist ein Zuwachs von 7 Prozent gegenüber dem Vorjahr, in dem nur 5.760 Verträge unterschrieben wurden.

Auch die Zahl der Bewerber als Fachkraft für Lagerlogistik stieg an: Während 2017 noch 10.545 Ausbildungsverträge abgeschlossen wurden, interessierten sich 2018 11.028 junge Leute für diesen Berufsweg.

Lkw-Branche könnte entlastet werden

Die Lkw-Branche kann aufatmen: Bis September 2018 haben sich 9,4 Prozent mehr als 2017 für den Job als Berufskraftfahrer interessiert. Bis September 2018 wurden 3.951 Ausbildungsverträge abgeschlossen.

Weiterhin bekommt die Branche der Möbelspeditionen und Umzugsunternehmen Zuwachs: Mit 576 unterzeichneten Verträgen haben sich 4,4 Prozent mehr für eine Ausbildung in dem Bereich interessiert als im Vorjahr.

Insgesamt wurden in ganz Deutschland branchenübergreifend 531.414 Ausbildungsverträge registriert – ein Anstieg von 1,6 Prozent verglichen zu 2017. Das BIBB führt jährlich vom 1. Oktober bis zum 30. September die Erhebung durch.