Die US-Börse gibt jungen Unternehmen Zeit zum Üben

Die US-Börse gibt jungen Unternehmen Zeit zum Üben

Dr. Heiko Frank in der Wirtschaftswoche

Nur sieben Unternehmen trauten sich 2020 in Deutschland an die Börse. Viele zog es wie Impfstoffentwickler Curevac in die USA. Investment-Consultant Dr. Heiko Frank über die Vorteile der US-Börsen für Mittelständler.

Deutschland wird weltweit für sein Pandemiemanagement bewundert, die Wirtschaft läuft abseits des Lockdowns gut und der Dax steigt. Trotzdem trauen sich nur wenige deutsche Unternehmen an die Börse. Nach einer Auswertung der Unternehmensberatung PwC nutzten nur sieben Unternehmen die Frankfurter Börse für ihren Börsengang (engl. Initial Public Offering, IPO). Etwa der deutsche Impfstoffentwickler Curevac bevorzugte einen Börsengang in den USA, wo der IPO-Markt boomt. Der Apartment-Vermittlers Airbnb sammelte in den USA trotz des schwächelnden Vermietungs-Geschäfts bei einem Börsengang 3,8 Milliarden Dollar ein, die Aktie hat sich am Emissionstag mehr als verdoppelt.

Quelle: www.wiwo.de