Abstandssensor „SafeZone“: Sicherheitsabstand im Betrieb schnell und einfach umsetzen sowie Kontaktketten verfolgen

Abstandssensor „SafeZone“: Sicherheitsabstand im Betrieb schnell und einfach umsetzen sowie Kontaktketten verfolgen

TMG-Berater tragen „SafeZone“: Unsere Projektarbeit wird mit Hilfe des Sensors vor Ort beim Kunden abgesichert

Abstand wahren und sicheren Wiederanlauf gewährleisten

Jedes Industrieunternehmen steht aktuell vor der Frage, wie es die betrieblichen Abläufe wieder in Gang bringen, seine Mitarbeiter dabei optimal schützen und das Infektionsrisiko minimieren kann. Bei der TMG gewährleisten wir dies durch eine innovative Lösung unseres Kooperationspartners: Durch den sichtbar getragenen „SafeZone“-Sensor erfolgt eine präzise Echtzeitmessung, -analyse und -benachrichtigung im Sekundentakt. So gelingt es uns jederzeit, die Kriterien des „Social Distancing“ im persönlichen Kontakt mit Kunden zu erfüllen und eventuelle Infektionsrisiken zu minimieren. Bei Auftreten eines Risikofalls können historische Kontaktketten nachverfolgt werden – das ermöglicht, nur die betroffenen Mitarbeiter/-innen aus dem Betrieb zu nehmen, anstatt das gesamte Unternehmen in Quarantäne zu schicken oder gar für ein paar Wochen schließen zu müssen.

TMG Consultants und unsere Freunde der Kloepfel Consulting sind die einzigen Beratungshäuser, die dieses Konzept exklusiv für die Projektarbeit adaptiert haben. Wir freuen uns, so etwas näher an das „alte Normal“ zu kommen und unsere Kunden wieder persönlich und sicher unterstützen zu dürfen.

Wie setzt TMG „SafeZone“ ein?

Unsere Projektteams (und unser Back-Office) sind mit der „SafeZone“ ausgestattet und stellen diese auch den Projekt-Mitarbeitern unserer Kunden zur Verfügung, wodurch wir die Vorhaben und Projekte unserer Kunden absichern.

Dies ermöglicht uns:

  • einen unverzögerten Projektstart und sowie eine effektive und effiziente Projektarbeit
  • ein geringeres Infektionsrisiko durch proaktive Abstandsregulierung
  • gestärktes Sicherheitsgefühl der Projekt-Mitarbeiter und damit auch eine effektive Projekt-Bearbeitung
  • Nachvollziehbarkeit von Kontakt-Ketten im Falle von Verdachts- oder Infektionsfällen
  • einen punktuellen Eingriff anstatt eines kompletten Shutdowns im Falle von Verdachtsfällen

SafeZone

Was sind die wesentlichen Merkmale?

  • Mitarbeiter tragen im Betrieb einen Sensor
  • Sensor warnt bei Unterschreitung des Mindestabstandes durch ein Signal
  • Im Risikofall können historische Kontaktketten nachverfolgt und nur diese isoliert werden, ohne den gesamten Betrieb zu schließen
  • Sehr kurze Installationszeit des Systems
  • Keine eigene IT-Infrastruktur erforderlich
  • Keine Integration in eigene IT-Architektur erforderlich
  • Der gesamte Prozess ist datenschutzkonform

 

SafeZone – So funktioniert die Lösung

SafeZone

Die Lösung hat sich im praktischen Einsatz bereits bewährt. Sensoren messen 1x pro Sekunde den Abstand zwischen Mitarbeitern zentimetergenau. Wird der Mindestabstand für längere Zeit unterschritten, geben die Sensoren ein Lichtsignal und einen akustischen Warnton ab. Abstandserfassung und Identifikation kritischer Begegnungen erfolgen zu 100 Prozent datenschutzkonform über hinterlegte Sensor-IDs. Die Lösung ist betriebsratskonform.

TMG und Kloepfel sind die einzigen Beratungsunternehmen, die den Zugriff zu dieser Lösung für den Einsatz in Beratungsprojekten haben. Mit Hilfe der „SafeZone“ sind wir in der Lage, bei unseren Kunden vor Ort eine absolut sichere Projektarbeit zu gewährleisten.

  • Unsere Projektteams sind mit der SafeZone ausgestattet und stellen diese auch den Projekt-Mitarbeitern des Kunden zur Verfügung. Dies ermöglicht einen unverzögerten Projektstart sowie eine effektive und effiziente Projektarbeit unter Wahrung aller „Social Distancing“-Kriterien.
  • Außer den Sensoren wird keine weitere Infrastruktur benötigt. Dies ermöglicht eine schnelle Implementierung sowie – bei Bedarf – die flexible Skalierung der Lösung in der Organisation. Eine Integration in die IT-Architektur ist nicht erforderlich.
  • Da bei Verdachts- oder Infektionsfällen Kontaktketten nachverfolgt werden können, besteht die Möglichkeit, mit punktuellen Eingriffen anstatt mit einem kompletten Shutdown die notwendigen Schutz- und Sicherheitsanforderungen zu erfüllen.

Mit „SafeZone“ steht eine innovative Lösung zur Verfügung, die es unseren Kunden und uns selbst erlaubt, den Weg in die neue Normalität mit der notwendigen Absicherung anzutreten und die Themen „Abstand halten“, „Kontaktketten nachverfolgen“ und „Datenschutz gewährleisten“ betriebsratskonform unter einen Hut zu bringen.

Weitere Informationen zur „SafeZone“-Lösung können wir Ihnen gerne in einem Videogespräch erläutern oder senden Sie uns einfach eine E-Mail.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Kontakt Formular

Bitte akzeptieren Sie die Bedingungen um fortzufahren.
Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung.