Neues aus der Kloepfel Group im November

Neues aus der Kloepfel Group im November

Berater heben ab: Robert Regge beim IHK Magazin

 

Mit dem Angebot von Charterflügen für die Businessbranche haben wir ein neues Geschäftsfeld erschlossen. Unser Manager Robert Regge erklärt im Interview mit dem IHK Magazin, warum die neue Geschäftsidee auch und gerade in Corona-Zeiten Erfolg verspricht.

HIER finden Sie den kompletten Artikel

 

Neue Projekte

FDX Fluid Dynamix GmbH

Die FDX Fluid Dynamix GmbH mit Sitz in Berlin wurde 2015 gegründet. FDX entwickelt optimierte fluidische Bauteile für industrielle Anwendungen im Bereich der Mischungs-, Kühlungs- und Reinigungsprozesse auf der Basis von numerischen Strömungssimulationen und experimentellen Validierungen. Mit dem OsciNet hat das Unternehmen eine App entwickelt mit dem in Echtzeit Funktion, Volumenstrom und Druck überprüft werden können, sodass eine Qualitätssicherung konstant möglich ist.


KÖBO GmbH & Co. KG

Das 1894 durch Hermann Bovenkamp und Dietrich Lentzen gegründete Unternehmen KÖBO GmbH ist Produzent von Kettenrädern und Ritzeln. Der weltweit agierende Konzern mit Produktionsstandorten in Deutschland, Polen und China arbeitet neben der Produktion und Konstruktion von speziellen Industrieketten, Förderketten und Kettenrädern ständig an neuen Produktlösungen für den Bereich Förderketten und Antriebsketten. Das Unternehmen gehört zur Hangzhou Donghua Chain Group Co Ltd.


Rudolf Leiner Ges.m.b.H

Das Möbelhaus Rudolf Leiner GmbH ist ein österreichisches Handelsunternehmen mit Sitz in St. Pölten (Niederösterreich). Es befindet sich seit Juni 2018 im Besitz der Signa Holding des Tiroler Unternehmers René Benko.
Mit Stand 2016 gab es 17 Leiner-Einrichtungshäuser, alle in Österreich. Zur Leiner-Gruppe gehörten im Jahr 2016 rund 2.900 Mitarbeiter.
Zusammen mit der Möbelhauskette Kika befand sich das Unternehmen von 2013 bis 2018 im Besitz des südafrikanischen Steinhoff-Konzerns.


Aljo Aluminium-Bau Jonuscheit GmbH

Aljo steht seit über 40 Jahren für kundenspezifische, innovative und hochwertige Aluminiumverarbeitung für die Luft- und Raumfahrtindustrie, die Automobilindustrie sowie den Schiffbau. Für seine Auftraggeber stellt Aljo eine breite Palette von Frästeilen, Blech-Umformteilen oder Baugruppen her. Die technischen Prozesse haben hierbei die entsprechenden Freigaben diverser Hersteller wie etwa Airbus, Boeing, Bombardier oder Eurofighter. Als etabliertes Familienunternehmen aus dem Norden Deutschlands beschäftigt Aljo am Standort Berne circa 300 Mitarbeiter.