Sixt verdoppelt Gewinn

Sixt verdoppelt Gewinn

Positiver Ausblick, jedoch viel Arbeit

Der Autovermieter Sixt, der zu den größten in Deutschland zählt, konnte 2018 seinen Gewinn auf 439 Millionen Euro verdoppeln. Grund dafür ist die immer stetig wachsende Nachfrage nach Mietwagen im In- und Ausland und der Verkauf der Beteiligung an DriveNow, ein Carsharing-Unternehmen, an BMW. Der Vorstandschef Erich Sixt blickt positiv auf das aktuelle Jahr. Am Montag teilte er mit, dass er von einem deutlichen Umsatzanstieg und einem stabilen Ergebnis vor Steuern ausgeht.

Das Autovermietungsgeschäft in den USA und im europäischen Ausland breitet sich immer weiter aus. Jedoch muss Sixt noch viel Arbeit investieren. So müssen noch weitere Stationen aufgebaut werden und die digitale Vernetzung der Flotte und des Vermietgeschäfts mit der neuen Carsharing App des Autovermieters muss optimiert werden.

Nach Angaben von Sixt war das vergangene Jahr das fünfte Rekordjahr in Folge für das Unternehmen. Der Konzernumsatz stieg auf 2,93 Milliarden Euro an, was ein Plus von 12,6 Prozent verzeichnet. Das Ergebnis vor Steuern stieg sogar auf 535 Millionen Euro.