Faber-Castell modernisiert Logistik

Faber-Castell modernisiert Logistik

Rückholung von Arbeitsplätzen aus Tschechien

Der besonders für seine Bleistifte bekannte Schreibwarenhersteller Faber-Castell treibt die Modernisierung seiner Logistik voran. Das geschieht mit einem siebenstelligen Investitionsvolumen.

Automatisierung von Logistik- und Verpackungsprozessen

Damit will Faber-Castell nach eigenen Angaben durch Automatisierung von Logistik- und Verpackungsprozessen den weltweiten Kundenservice in den nächsten 2-3 Jahren weiter verbessern und deutlich ausbauen.

Am Nürnberger Hafen entsteht aktuell ein neues Waren- und Auslieferungslager von Faber-Castells Logistikpartner Geis. Dorthin werden 80 Mitarbeiter im ersten Quartal 2022 umziehen. Derzeit befinden sich Kommissionierung und Versand noch am Standort Erlangen-Frauenaurach.

Über das neue Lager sagt Hans-Kurt von Werder, Technikvorstand bei Faber-Castell: „Das neue Logistikzentrum wird unserem Anspruch an eine ganzheitliche Produktions- und Logistikstrategie gerecht.“

Auch Verpackungsdienstleistungen am neuen Standort

Außerdem erklärt von Werder, dass die Fläche ideal sei, um neben Warenlagerung und -kommissionierung auch vollautomatische Verpackungsmaschinen zu integrieren. So könne Faber-Castell im Sinne des sogenannten „Late Customizing“ vor Ort Verpackungs- und Bedruckungswünsche der Kunden individuell umsetzen. Bislang wurden die Verpackungsdienstleistungen überwiegend im Zweigwerk in Tschechien durchgeführt. In Zukunft sollen sie auch am neuen inländischen Standort erbracht werden.

Wie Hans Kostka, Logistikleiter bei Faber-Castell, erklärt, gebe es am Nürnberger Hafen Expansionsmöglichkeiten. Außerdem ist nach Kostkas Aussage die dortige Unterbringung von Logistik und automatisierter Verpackung unter einem Dach ein weiterer Schritt, die Prozesse von Faber-Castell besser zu steuern, Durchlaufzeiten zu verkürzen und die Lieferperformance zu optimieren.

Export in 117 Länder

Im Geschäftsjahr 2020 hat Faber-Castell vom Standort Erlangen-Frauenaurach etwa 1,7 Millionen Bestellpositionen für die Gesellschaften Faber-Castell, Eberhard Faber und Faber-Castell Cosmetics ausgeliefert. Das entspricht laut Pressemitteilung einem Volumen von 30.000 Paletten und 158.000 Paketen. Faber-Castell hebt hervor, dass das Unternehmen von Deutschland aus Ware in 117 Länder exportiert.

Quelle: www.kloepfel-consulting.com