Coca-Cola gibt fünf Logistikstandorte in Deutschland auf

Coca-Cola gibt fünf Logistikstandorte in Deutschland auf

Konzentration und Vereinfachungen

Die Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH (CCEP DE) teilte am Mittwoch mit, dass sie ihre Logistikstandorte in Ziesendorf, Hamburg, Münster, Kenn und Ramstein schließen will. Die bisher dort erfolgten Logistiktätigkeiten werden dann an anderen Standorten erfolgen und zum Teil an externe Partner abgegeben.

Verändertes Verhalten der Handels- und Gastronomiekunden

Aufgrund eines veränderten Verhaltens der Handels- und Gastronomiekunden sind die betroffenen Standorte aktuell nur noch gering ausgelastet und nicht mehr rentabel. Heutzutage beziehen immer mehr Handels- und Gastronomiekunden die Ware direkt von den 16 deutschen Produktionsstandorten. Entweder wird die Ware von den Produktionsstandorten direkt an die Kunden geliefert oder die Kunden holen sie selbst dort ab.

Neuausrichtung des Service für Kühlgeräte und Automaten

Außerdem wird der Service für die Kühlgeräte und Automaten neu ausgerichtet. Nach der Schließung des Standortes Hamburg werden Reparaturen dann in Hamm, Mainz und Urbach durchgeführt.
Ergänzend zu den Standortschließungen sind Bündelungen und Vereinfachungen in den Bereichen Logistik, Kundenbetreuung, Vending und Verkauf & Marketing vorgesehen.

Die gesamten geplanten Veränderungsmaßnahmen werden 313 Arbeitsplätze betreffen. Allerdings möchte Coca-Cola betriebsbedingte Kündigungen vermeiden. Deshalb beginnen bald die Gespräche mit den Arbeitnehmervertretern. Felicitas von Kyaw, Geschäftsführerin Personal, zeigt Verständnis für die Mitarbeiter: „Uns ist bewusst, dass die geplanten Veränderungen für die betroffenen Kolleginnen und Kollegen sehr schmerzhaft sind. Sie sind jedoch notwendig, um in einem umkämpften und dynamischen Markt unsere Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten und unser Geschäft zukunftssicher zu machen.“

Quelle: www.kloepfel-consulting.com