Audi: „Automotive Initiative 2025“ für eine digitale Zukunft

Audi: „Automotive Initiative 2025“ für eine digitale Zukunft

Neckarslum als Pilot-Werk und Reallabor

Das Audi Werk in Ingolstadt gab öffentlich seine Zusammenarbeit mit der Technischen Universität München und dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO bekannt. Mit der „Automotive Initiative 2025“ sollen zukünftig digitale Fabriktransformation und -innovation aufgebaut werden.

Eine wichtige Position nimmt dabei der Audi-Standort Neckarsulm ein. Dieser Ort wird als Pilot-Werk und Reallabor fungieren. Um das Thema IT-Lösungen und Impulse kümmern sich Amazon Web Services (AWS), SAP sowie von Capgemini und dem gemeinsam mit Audi gegründeten Joint Venture XL2.

Zurzeit ist Audi bereits dabei intelligente digitale Lösungen in seinen Werkstätten in der ganzen Welt zu verwenden. Dank der „Automotive Initiative 2025 (AI25)“ sollen in den nächsten fünf Jahren digitale Lösungen entwickelt werden, die auch im Serieneinsatz in der Fahrzeugfertigung und Logistik Anwendung finden kann. Dabei stehen Effizienz und Flexibilität im Mittelpunkt.

Ziel ist der Serieneinsatz

Das Werk in Neckarslum ist das Pilot-Werk während des Projektes, wo die erarbeiteten Lösungen für die Fahrzeugfertigung und Supply Chain in der Praxis geprüft werden. Mit den Ergebnissen werden die Lösungen bis zum Serieneinsatz weiterentwickelt.

Peter Kössler, Vorstand für Produktion und Logistik bei Audi erklärt: „Wir haben an unserem Standort Neckarsulm bereits heute umfassende Kompetenzen im Bereich der Fahrzeugfertigung, Logistik und Produktions-IT. Diese Fähigkeiten werden wir im Rahmen der Transformation weiter gezielt stärken. Gemeinsam mit unserem engagierten Experten-Team und den Partnern der ‚Automotive Initiative 2025‘ entwickeln wir den Standort zu einem führenden Werk für digitale Produktion und Logistik im Konzern.

Quelle: www.kloepfel-consulting.com