Amazon Logistics wird bald 50% der Bestellungen selbst liefern

Amazon Logistics wird bald 50% der Bestellungen selbst liefern

Der Konzern steigert seine Unabhängigkeit

Amazon scheint sich in den USA immer weiter zu entwickeln. Laut einer Schätzung von Morgan Stanley wird bald die Hälfte aller Amazon Pakete vom Unternehmen selbst ausgeliefert. Verglichen zum Vorjahr, als es nur 20 Prozent waren, ist dies eine enorme Veränderung. Dies gibt Grund zur Annahme für diverse Analysten, dass Amazon Logistics bald mehr seiner Produkte selbst ausliefern wird, als UPS und FedEX vereint.

Amazon Logistics ist auf Städte ausgelegt

Je weiter Amazon dieses Verfahren ausweitet, umso unabhängiger ist der Konzern von Logistikpartnern. Zurzeit liefert Amazon selbst 2,4 Milliarden Pakete aus, während UPS 4,7 Milliarden transportiert und FedEx rund drei Milliarden Pakete. Dies beinhaltetaber auch Pakete, die nicht von Amazon stammen.

Morgan Stanley ist von Amazon Logistics Effizienz begeistert. Die Sparte hat nämlich nur ein Fünftel der Größe der Konkurrenz. Grund hierfür ist, dass Amazon Logistics nur auf städtische Gebiete und Vororte ausgelegt ist. Lieferungen, die für die ländliche Region gedacht sind, werden größenteils von UPS und FedEX ausgeführt.

6,5 Milliarden Pakete pro Jahr

Dabei haben Analysten festgestellt, dass Amazon zu 28 Prozent an Städte liefert, ganze 61 Prozent an dicht besiedelte Vororte der Großstädte und 11 Prozent der Amazon Logisics Pakete gehen an die ländlichen Regionen. Zum Vergleich liefert die Konkurrenz 20 Prozent der Paketmenge in ländliche Abschnitte.

Es wird vermutet, dass Amazon bis 2022 durch Amazon Logistics bis zu 6,5 Milliarden Pakete pro Jahr ausliefern wird. Dabei soll UPS auf fünf Milliarden Pakete kommen und FedEx bis zu 3,4 Milliarden. Dabei werden nicht nur Auslieferungen für Amazon beachtet, sondern die der gesamten USA.

Quelle: www.kloepfel-consulting.com